Autorenvorstellung Agnes M. Holdborg vom Bücherparadies


>>Fantasie ist das Salz in der Suppe des Lebens<<, so lautet das Motto der erfolgreichen Autorin Agnes M. Holdborg.

 

Mit ihrer romantischen Fantasy-Reihe >>Sonnenwarm und Regensanft<< entführt die gebürtige Münsterländerin den Leser in eine Welt der Fantasie und Romantik. Der vierte Teil der erfolgreichen Serie ist bereits in Arbeit und führt die Geschichte um Anna und den Sohn des Elfenkönigs spannend weiter.

Gespannt sein darf man auch auf ihr neues Projekt: >>Kuss der Todesfrucht<< ist ein Paranormal-Romance-Roman und wird in Kürze erscheinen. Wichtig ist ihr auch die Mitarbeit in der Organisation >>Respekt für dich, Autorinnen und Autoren gegen Gewalt<<.

 

>>Jedes Wort ein Atemzug<<, lautet der Titel der Anthologien, in denen auch die Kurzgeschichten von Agnes M. Holdborg zu finden sind. Der Erlös aus dem Verkauf dieser Bücher kommt österreichischen Frauenhäusern zugute. Agnes M. Holdborg lebt zusammen mit ihrem Mann in Ratingen, ihre beiden Kinder sind mittlerweile erwachsen. Die Finanzbeamtin liebt es zu Reisen, neben dem Schreiben fotografiert sie sehr gerne.

 

Eigentlich spricht sie ungern über sich selbst, für das Bücheparadies hat sie sich trotzdem viel Zeit genommen und unsere zehn Fragen ausführlich beantwortet. Den Mitgliedern des Bücherparadieses wünschen wir viel Spaß beim Lesen und der Autorin danken wir für diesen kleinen Einblick in ihr Schriftsteller-Leben.


Zehn Fragen – Zehn Antworten


Bücherparadies:  Wie und wo hast Du gelernt zu schreiben?

 

Agnes M. Holborg: Gelernt in klassischen Sinne habe ich es nicht. Geschrieben habe ich schon immer, allerdings ohne weiter darüber nachzudenken. Ein bisschen Lyrik hier, eine Geschichte da. Der Kegelclub brauchte etwas Lustiges – „Fragt Marlies!“ – Erst vor circa drei Jahren hat es mich dann gepackt: Die Schreiberei kam sozusagen zu mir, und ich musste „richtig“ loslegen. Erst seit dieser Zeit empfinde ich mich selbst als Schriftstellerin.

 

Bücherparadies: Was macht Agnes M. Holdborg wenn sie nicht gerade schreibt?

 

Agnes M. Holdberg: Schreiben! Im Ernst. Allerdings befasse ich mich beruflich mit anderen Themen. Als Beamtin in der Zollverwaltung beantworte ich dort eingehende Beschwerdeschreiben. Ansonsten bewegt sich mein Alltag neben Schreiben und Beruf zwischen Familie und Freunden.

 

Bücherparadies: Welche Bücher liest Du privat, gibt es Vorbilder die Dich zum Schreiben animiert haben?

 

Agnes M. Holdborg: Ich lese eigentlich alles, so könnte man sagen, außer Horror mit zu viel Blut. Mittlerweile hat sich meine Vorliebe für Fantasy und Liebe herauskristallisiert. Aber ich lese immer noch gerne Krimis, Thriller, Lustiges, Trauriges, Bekanntes und Unbekanntes. Dementsprechend gibt es so einige, deren Stil und Geschichten ich toll finde, da ich halt eine „Querbeetleserin“ bin. Im Genre Fantasy hat Tolkien, aber auch ganz besonders J.K. Rowling mich animiert. Auch hat mich die romantische Richtung von Stephenie Meyer oder Nora Roberts beeinflusst. Letztlich sind es aber viel, viel mehr. Die Liste wäre ellenlang.

 

Bücherparadies: An was für einem Buchprojekt arbeitest Du gerade?

 

Agnes M. Holdborg: Ich habe gerade ein Projekt abgeschlossen. Es soll ein Einteiler bleiben und befasst sich wieder mit romantischer Fantasy, diesmal in der Welt der Götter. Der Titel lautet: „Kuss der Todesfrucht“. Außerdem ist der vierte Teil zu „Sonnenwarm und Regensanft“ zur Hälfte fertig. Daneben gedeiht mein Erotikthriller mit dem Arbeitstitel „Der Horizont ist nah“. Außerdem beteilige ich mich immer wieder gern an Anthologien. Es ist toll, mit anderen Kolleginnen und Kollegen an solchen Gemeinschaftsprojekten teilnehmen zu dürfen.

 

Bücherparadies: Wo schreibst Du am liebsten?

 

Agnes M. Holdborg: Aus praktischen Gründen schreibe ich fast ausschließlich in meinem Arbeitszimmer. Im Sommer allerdings hatte ich mir des Öfteren auf meinem Balkon inmitten meiner Blumen ein Plätzchen eingerichtet. Da freue ich mich schon wieder drauf. Manchmal schreibe ich aber auch im Bett. Auf dem Nachttisch habe ich einen Block und Stift liegen, damit ich jeden Geistesblitz, der mich durchzuckt, festhalten kann.

 

Bücherparadies: Deine Fantasy-Reihe >>Sonnenwarm und Regensanft<< ist sehr erfolgreich, woher nimmst Du die vielen Ideen zu Deinen Geschichten?

 

Agnes M. Holdborg: Meine Geschichten geben mir oft selbst Rätsel auf. Sie kommen einfach, fließen mir regelrecht zu. Wenn ich sie einige Zeit, nachdem ich sie geschrieben habe, wieder lese, bin ich immer wieder erstaunt darüber, dass sie von mir stammen. Hier und da gibt es Anekdoten und Ereignisse aus meinem eigenen Leben, die ich in die Geschichten mit einbaue. So hatte ich als junges Mädchen tatsächlich einen Lieblingsplatz im Wald, eine winzige Lichtung als Rückzugsort, und dort hat mich ein junger Mann angesprochen. Allerdings war er kein Elfenprinz, und auch die große Liebe hat mich seinerzeit nicht ereilt.

 

Bücherparadies: Wie verändert sich das Leben wenn der erste selbstgeschriebene Roman veröffentlicht wird?

 

Agnes M. Holdborg: Es hat sich tatsächlich stark verändert, was ich vorher so nicht gedacht hätte. Ich war natürlich furchtbar stolz, auch wenn ich das Buch nicht über einen Verlag, sondern als Selfpublisher veröffentlicht habe. Am Anfang hielt ich es für einen Spaß, ein nettes Hobby, aber mittlerweile ist das Schreiben zu einem unverzichtbaren Teil meines Lebens geworden. Auch habe ich dadurch viele nette Leute kennengelernt. Es ist also eine vielschichtige Bereicherung meines Lebens.

 

Bücherparadies: Entwirfst Du die verträumten Cover für Deine Bücher selbst?

 

Agnes M. Holdborg: Ich freue mich sehr über diese Frage, denn dann kann ich endlich einmal meine liebe Freundin Medusa Mabuse mit ins Spiel bringen. Ich habe sie im Facebook kennengelernt, mittlerweile aber schon des Öfteren persönlich getroffen. Ich habe mit ihr und weiteren Freundinnen Unmengen von Fotos durchstöbert, bis wir die passenden fanden. Medusa hat daraus diese wunderbaren Cover gestaltet, die so gut zu den „Sonnenwarm-Geschichten“ passen. Vielen Dank an Medusa Mabuse an dieser Stelle!

 

Bücherparadies: Wie reagierst Du auf Kritik zu Deinen Romanen?

 

Agnes M. Holdborg: Konstruktive Kritik hat mich dahin gebracht, wo ich jetzt bin, und wird mich immer weiter bringen. Natürlich muss auch ich erst mal schlucken, wenn jemand es „wagt“, an meinem Baby herumzukritteln. Aber dann schaue ich, ob ich was daraus „ziehen“ kann und wenn ja, dann tue ich das auch. Sicherlich gab es auch schon Kritiken, mit denen ich nichts anfangen konnte. Das gibt es ja überall und immer wieder. Dann heißt es: Krone richten und weitermachen.

 

Bücherparadies: Haben Deine Protagonisten einen Bezug zu real existierenden Personen?

 

Agnes M. Holdborg: Manche meinten zu Beginn, dass meine Prota „Anna“ etwas mit mir zu tun haben könnte, hat sie doch ein paar äußerliche und auch familiäre Merkmale mit der Autorin (als diese erheblich jünger war!) gemein. Das ist aber auch schon alles. Der Rest meiner Protas entstammt allein meiner Fantasie. Ich habe nur hin und wieder ein paar Nebenfiguren eingebaut, denen ich so oder ähnlich im tatsächlichen Leben begegnet bin.


Agnes M. Holdborg Autoren Facebookseite



Veröffentlichte Romane, Gedichte und Kurzgeschichten


1. Sonnenwarm und Regensanft – Liebe zwischen den Welten: Band 1

    Sonnenwarm und Regensanft - Zwei Sonnen Band 2

    Sonnenwarm und Regensanft - Sonnensturm Band 3 – Elfenstern

2. You were always on my mind – Eine Kurzgeschichte

3. Liebe zwischen Traum und Zeit – Kurzgeschichte in der kostenlosen Anthologie „13 gegen den Winterschlaf“

4. Julias Frühling – Kurzgeschichte in der kostenlosen Anthologie „13 gegen die Frühjahrsmüdigkeit“

5. Streich Bad! – Setze Liebe!“ – KG in der Anthologie „Jedes Wort ein Atemzug – Geschichten aus aller Welt“

6. Sommerwald – Gedicht in der Anthologie „Jedes Wort ein Atemzug – Geschichten aus aller Welt“

7. Der Frühling gewinnt – Gedicht in der Anthologie „Jedes Wort ein Atemzug – Sonnen-und Reisegeschichten“